Logik trifft Logistik

8 Mannschaften – bestehend aus 4 Eisenbahnern und je einem Schach-Großmeister und 3 Nachwuchstalenten – aus 8 Ländern spielen in 2 Tagen um den Titel

Logik trifft Logistik

Die Teamkapitäne

6 Großmeister, eine Großmeisterin, ein Internationaler Meister und ein ehemaliger Weltmeister kämpfen mit ihrem Team um den Titel

Die Teamkapitäne

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die stilvolle Location: Der Kaiserbahnhof in Potsdam

Der Kaiserbahnhof Potsdam

Die Gleishalle

Die prächtige Gleishalle im Kaiserbahnhof ist gleichzeitig der Turniersaal

Die Gleishalle

Friederisiko

Die Ausstellung „Friederisiko“ in Potsdam zeigt Friedrich den Großen so, wie man ihn bisher noch nicht kannte (© SPSG)

Friederisiko

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Die Emanuel Lasker Gesellschaft präsentiert erstmals den Grundbaustein ihrer neuen Wander-Ausstellung über den Schachweltmeister Emanuel Lasker.

Ausstellung: »Emanuel Lasker: Denker Weltenbürger Schachweltmeister«

Séance: „Philidor in Potsdam“

Ein Schachgenie wird wieder auferstehen: Blindsimultan an 3 Brettern mit Schachgroßmeister Stefan Kindermann in der Rolle des Philidor

Séance: „Philidor in Potsdam“

Trans-Europa-Schach-Express - Logik trifft Logistik im Kaiserbahnhof Potsdam am 13./14.10.2012


Gemeinsam mit dem Deutschen Schachbund und der Emanuel Lasker Gesellschaft führt die Deutsche Bahn AG am 13. und 14.Oktober 2012 ein internationales Schnellschachturnier unter dem Motto Trans-Europa-Schach-Express – Logik trifft Logistik im Kaiserbahnhof Potsdam durch.

 

In ihrer ca. 150-jährigen Tradition des Europäischen Ost-West-Eisenbahn-korridors förderte die Eisenbahn nicht nur den Austausch von Gütern und dadurch die wirtschaftliche Entwicklung, sondern auch das Reisen und das kulturelle Zusammenwachsen der europäischen Völker.

Zu diesen verbindenden Kulturgütern der Europäer gehört auch das Schachspiel und nicht zufällig fanden die ersten internationalen Schachturniere 1851 und 1862 in Großbritannien, dem Mutterland der Eisenbahn statt.

 

Aber nicht nur der Tradition fühlen wir uns verpflichtet, sondern wir glauben auch an die Zukunft der Eisenbahn als integralem Bestandteil eines europäischen Verkehrsnetzwerkes.

Um dieser Zukunft Ausdruck zu verleihen, haben wir Schach spielende Eisenbahner, Jugendliche und prominente Schachgroßmeister aus Russland, Polen, Tschechien, Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Großbritannien und Deutschland eingeladen, die in Mannschaften zu je 8 Spielern antreten werden.

 

Stellvertretend für den deutsch-jüdischen Rekordweltmeister und Weltreisenden Emanuel Lasker wird auch eine internationale Mannschaft der Emanuel Lasker Gesellschaft an den Start gehen. Außerdem gibt es eine Ausstellung zur Illustrierung des facettenreichen Lebens und der vielfältigen Reisen dieses herausragenden Menschen.

 

Ein bekannter Schachgroßmeister wird in der Rolle Andre-Francois Philidors, des besten Schachspielers im 18. Jahrhundert, gegen drei prominente Gegner ein Blindsimultan geben. Historische Gewänder und zeitgenössische musikalische Untermalung werden in die Zeit Friedrichs des Großen, dessen Geburtstag sich in diesem Jahr zum 300. Male jährt, zurückversetzen.